Willkommen beim Council of World Elders | Healing the Earth for World Peace 
Natur mit Wasserfall
Hunbatz Men Galsan Tschinag Masaru Emoto Karin Tag Mohan Rai Maile Ngema Lama
 
Swami Isa Lama Tshewang Dorje Bob Randall Don Pedro Guerra Gonzales Sepp Holzer Reza Maschajechi
 

Aktion „Rettet die Guarani“

 

Aufruf von Harald Glööckler

 

guarani1In einem bewegenden Videoaufruf bittet Harald Glööckler um Unterschriften für die Guaraní.
Bitte helfen Sie mit und schreiben Sie einen Brief an den Justizminister von Brasilien.

Der Council of World Elders dankt Harald Glööckler für die Unterstützung bei der Aktion „Rettet die Guaraní“.

 

 

 

 

 

Aufruf von Global Advisor Nina Hagen und Karin Tag im radioeins Berlin

hagen   tag
 

 

 

Schreiben Sie einen Brief für die Guarani

Für die Guarani-Kaiowá ist Land die Quelle allen Lebens. Aber gewaltbereite Rancher haben das Gebiet der Guarani verwüstet und fast alles an sich gerissen. Ihre Kinder sterben und ihre Anführer werden erschossen. Hunderte Guarani haben Selbstmord begangen.

 

guarani20 guarani21 guarani22

 

 

Wie kann ich helfen?

1. Bitte schreiben Sie einen Brief an den Justizminister Brasiliens.

Bitte den anhängenden Word Musterbrief downloaden und ausdrucken.

 

Alternativ können Sie den Brieftext (siehe unten bei FAQ) mittels Copy & Paste in Ihre Textverarbeitung kopieren. Gegebenenfalls ist anschließend die Schriftfarbe auf „schwarz“ anzupassen.

 

Ihr Brief kann Leben retten und kostet nur 0,75 € (aus Deutschland), 1,70 € (aus Österreich) oder 1,60 CHF (aus der Schweiz).

DownloadRettet die Guarani Musterbrief 2012.doc
Microsoft Word Dokument [24.5 KB]
Download

Aktion: Rettet die Guarani


2. Bitte tragen Sie sich per Online-Formular in unsere Namensliste ein. Diese dient zur Übergabe an die brasilianische Regierung.


Dabei fordern wir unverzüglich Maßnahmen zum Schutz der Gebiete, die von den Guarani-Kaiowá beansprucht werden, zu ergreifen.


Mein Name darf auf die Namensliste "Rettet die Guarani" zur Übergabe an die brasilianische Regierung. *

JaNein

Ich möchte per Newsletter über Aktionen des Council of World Elders informiert werden *

JaNein

Vorname: *


 

Name: *


 

Straße: *

Hausnummer:

 

Postleitzahl: *

Stadt: *

 

Land: *


 

E-Mail: *


 

Bitte geben Sie die richtige Lösung an. Danke!

Datenschutz:

Ich erkläre mich mit der Speicherung meiner Daten gemäß Datenschutzerklärung einverstanden. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit widerrufen.
 



Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


FAQ

Wird mein Brief etwas bewirken?
Ja. Immer und immer wieder haben diese Briefe Regierungen und andere zur Verantwortung gezogen. Politik wurde verändert und Leben gerettet.
 
Warum ein Brief in Deutsch?
Briefe in anderen Sprachen zeigen, dass sich weltweit eine breite Öffentlichkeit für indigene Völker einsetzt. Das macht Eindruck. Durch Schlüsselworte werden die Briefe trotzdem verstanden und, wie die Erfahrung zeigt, auch beantwortet.
 
Soll ich meinen Brief per Fax, E-Mail oder Post schicken?

Die stärkste Wirkung haben Briefe die per Post gesendet werden. Manchmal veröffentlichen wir auch E-Mail-Adressen oder Faxnummern, wenn eine realistische Chance besteht, dass diese gelesen werden. Aber E-Mail-Adressen ändern sich und Faxgeräten wird der Stecker gezogen. Wenn immer möglich, senden Sie Ihre Briefe per Post.

 

Welcher Text ist im Word Musterbrief enthalten?

Max Mustermann

Muster Straße 1

12345 Musterstadt

Musterland

 

 

Dr José Eduardo Cardozo

Ministerio da Justiça

Esplanada dos Ministerios, Bloco T

Brasilia DF 70064-900

Brazil

 

November 01, 2012

 

Sehr geehrter Herr Minister,

 

ich bin sehr besorgt über die Situation der Guarani-Kaiowá im Staat von Mato Grosso do Sul. Die Mehrzahl der Guarani wurde in winzigen Reservaten zusammengepfercht, wo sie nicht über genügend Land verfügt, um sich selbst zu versorgen. Die überfüllten Reservate haben fatale Folgen wie z. B. hohe Selbstmordraten, Alkoholkonsum, Gewalt innerhalb der Reservate sowie schwerwiegende Unterernährung bei Kindern.

 

Ich fordere Sie dazu auf, unverzüglich Maßnahmen zur Identifizierung (identification) und zur Abgrenzung (demarcation) der Gebiete, die von den Guarani-Kaiowá beansprucht werden, zu ergreifen. Die lange Verzögerung bei der Anerkennung ihrer Landrechte gefährdet ihre Gesundheit und ihr Wohlbefinden. Daher befürchte ich, dass sich ihre Situation weiter verschlechtern wird, bis ihre Landrechte vollständig anerkannt werden.

 

 

Mit freundlichen Grüßen


guarani25      guarani26